MUSEUM DITMARSIUM BURG
Burger Apotheken- Gewerbe- & Schifffahrtsmuseum

Home ]


Neustart.
Aus dem Burger Museum w
urde

Prädikat: Premium-Museum

(unerreichbare Exponat-Dichte, extrem authentisch, endlose Informationsmöglichkeiten)


Der Eingang

Unser Museum bekommt einen neuen hellen gläsernen Eingangs-Anbau mit Empfangs-Tresen, Kasse, Tablet-Ausgabe, Information, Shop, Garderoben und Schließfächern.

 

 


Der Auftakt

Der Flur heißt jetzt "Auftakt" und bereitet den Besucher auf die Themen des Museums vor

Montage des 520cm langen Luftbilds von Burg

Das riesige Luftbild des Luftkurorts Burg mit 46 drehbaren historischen Postkarten, die auf dem Luftbild geortet werden können.

Der Flur war zur Hälfte montiert, da kam die Corona-Krise und das Kontakt-Verbot.

Fortsetzung folgt!

Gästebuch & Zettel-Apotheke

Über dem Gästebuch wird die Geschichte und der Aufbau des Museums erzählt.

Die Zettelapotheke, ein Museum im Museum, entstanden aus der Kuriositäten-Sammlung von Apotheker Heinrich Sommer, 
ist ein weiteres Highlight im Museums-Auftakt. 

Die Schifffahrt

Die Original-Kapitäns-Kajüte bleibt.

Der große Raum wird zum Erlebnis-Raum Schifffahrt. Die Burger Schifffahrt wird stellvertretend für die Dithmarscher Frachtschifffahrt spannend und lehrreich erzählt, chronologisch und didaktisch geordnet und mit Multimedia, großformatigen Fotos, unerschöpflichen Informationen, Videos und Filmen attraktiv erlebbar gemacht.

Eine Relief-Bodenkarte wird mit Beamern lebendig gemacht, in die vervierfachten Wandflächen werden Modelle und Exponate integriert, es werden Geschichten von den Schiffern und ihren Familien erzählt. Sie dürfen gespannt sein!

Montage der Schifffahrt

   

Gestaltung der Bodenkarte

 

Die Vitrinen werden geliefert. Museumsplaner Uwe Franzen und Jan Hass bei der Montage

   

Das Team bei der Montage der Ausstellungs-Vitrinen.

Fertig: Erlebnis Schifffahrt im DITMARSIUM

   

Der neue Schifffahrtsraum mit den Vitrinen "Schifffahrt heute" und "Menschen"

Die Themenwand "Küstenschifffahrt" mit der Doppelvitrine und den Modellen

Das neue Themen-Café

Das Museumscafé wird zum Themen-Café Schifffahrt und spannt den Bogen vom 2500 Jahre alten Einbaum bis zur Container-Schifffahrt.  Ein Highlight ist das über 5 Meter lange Kleve-Panorama mit der Burger Au und seinen Ewern. Als Spiel für Kinder und Erwachsene im Museum und auch für zuhause.
Neu: Auf der überdachten Terrasse sind Sie mittendrin im herrlichen Apothekergarten.

Aufbau des Schiffer-Cafés

Der Einbaum

 

 Inszenierung des 2500 Jahre alten Einbaums

Die Ewer

     

Die Burger Ewer auf der Werft von Jan Hass und in der Kattenstieg-Schleuse im Schiffer-Café

Die Vitrinen-Tische

Matthias Grunwald und Museumsplaner Uwe Franzen bei der Montage der Vitrinen-Tische.
Jeder Tisch ist eine kleine beleuchtete Ausstellungs-Vitrine

Das Themen-Café

Das Schiffer-Café hatte seine Premiere beim Adventsmarkt 2019

 

Die Burger Au mit den Ewern vor dem Kleve-Panorama mit Blick auf den Apothekergarten

Küche und Sanitärräume

Die neue Museumsküche wird auf die Bedürfnisse des neu gestalteten Museums abgestimmt. Die Küche bekommt einen direkten Zugang zum Café.

     

Museums-Küche: Direkter Zugang zum Cafe. Matthias Schaper montiert die Beleuchtung

 

Sanitärräume: Das Museum hat jetzt separate Damen- und Herren-Toiletten

Zur Apotheke

von der Arzneimittel-Manufaktur zum Fertig-Arzneimittel

    

Ganz neu inszeniert und ein Erlebnis für sich: Der Aufgang zur Museums-Apotheke

Die Burger Museums-Apotheke spannt den Bogen vom ausschließlich von Hand hergestellten Arzneimittel zum Fertig-Arzneimittel.
Auf dieses Thema werden die Besucher im neu gestalteten Treppenhaus perfekt eingestimmt. Mit je zwei Schau-Vitrinen links zum Thema Arzneimittel-Herstellung und Arzneistoffe, und rechts mit besonderen historischen Arzneiverpackungen.

  

Die Museums-Apotheke

Licht, Aktivitäten und eine fachkundige Tablet-Führung.

Die Sammlung historischer Arzneipackungen im Handverkaufs-Tisch

Das Krankenpflege-Sortiment in der Materialkammer

  

Die historischen Kräuterschubladen von 1839 in der Materialkammer

Helferinnen & Mobile Apotheken

Völlig neu gestaltet wurde der Helferinnen-Arbeitsplatz und..

die Präsentation der Mobilen Apotheken.
Hier finden Sie demnächst auch den INFO-Touchscreen für den Apothekenbereich, in dem Sie z.B. im Herbarium von 1929 blättern können.

Aktiv-Posten

An vielen Stellen im Museum wird es Aktivierungs-Knöpfe geben, bei denen man mit Knopfdruck etwas aktivieren kann.

Ausstellungs-Konzept und Führung

Der Museums-Besucher wird mit speziell für unser Museum programmierten Tablets durch das Museum geführt, die mit Kopfhörern ausgestattet sind. Kleine Filme geben einen Gesamtüberblick über die Ausstellung und eine Einführung in die einzelnen Berufe und Tätigkeiten, erklären die wichtigsten Exponate und begleiten Sie interaktiv durch das Museum, es können endlose Informationen, Bilder und auch Filme abgerufen werden.

Natürlich sind weiterhin auf Wunsch Themen-Führungen für die Museums-Apotheke, den Apothekergarten und die Schifffahrt möglich.

Die Informations-Möglichkeiten sind, auch mit den drei zusätzlichen Touchscreens für Apotheke. Schifffahrt und Gewerbe schier unendlich!

 

Selbstbestimmter Museums-Besuch

Sie bestimmen selbst, was Sie ansehen, wie intensiv Sie es ansehen und wie lange Ihr Museumsbesuch oder Ihr Aufenthalt im Museums-Café oder im Apothekergarten dauert.

 

    

 

Museum DITMARSIUM. Zwei Jahrhunderte Dithmarschen neu erleben!

DITMARSIUM. Große Mühlenstraße 6, 25712 Burg in Dithmarschen. Tel 04825-902200